Sonntag, 13 Oktober 2019

Dine.RS ist eine Client-Server Applikation, die eine Firebird-Datenbank (sehr leistungsstarke, aber auch kostenlose Open-Source Datenbank: auch ein Grund, warum Dine.RS im Vergleich zu anderen Produkten günstiger ist) nutzt, welche auf dem gleichen Server installiert wird, wie die Server-Anwendung. Die Datenbank benötigt auch langfristig nicht mehr als 500 MB Festplatten-Speicher, die Server-Anwendung selber noch viel weniger.

Die Client-Anwendung wurde für ein Microsoft Windows-Betriebssystem erstellt und ist auf den Versionen Windows XP (mindestens SP2), Windows Vista, Windows 7, Windows 8 und Windows 10 lauffähig. Für die Client-Anwendung werden mindestes 4 GB Arbeitsspeicher empfohlen.

Die Server-Anwendung setzt ebenfalls ein Microsoft Windows Betriebssystem voraus: Lauffähig ist die Server-Anwendung unter Microsoft Windows Server 2003 (mit SP2), Microsoft Windows Server 2008 R2,  Microsoft Windows Server 2012, Windows Server 2016 oder auch unter einem der genannten Versionen für die Client-Anwendung. Auf dem Server sind 4GB Arbeitspspeicher notwendig, um ein zügiges Arbeiten mit Dine.RS zu gewährleisten.

Selbstverständlich könnten die Client- und Serveranwendung auch auf einem Rechner laufen, die Serveranwendung kann sich aber auch mit 10 oder mehr Clients verbinden, wenn eine Verbindung über ein TCP/IP Netzwerk vorhanden ist. Auch eine Verbindung zwischen Server und Client über das Internet ist möglich, empfehlenswert ist aber die Einrichtung eines VPN, wenn beispielsweise ein Heimarbeitsplatz eingerichtet werden soll. Der Client kann alternativ auch auf einem Terminalserver installiert und per Remote-Desktop-Verbindung von den Arbeitsstation aufgerufen werden.

Auf allen Bildschirmen, auf denen der Client dargestellt werden soll, ist eine Bildschirmauflösung von mindestens 1366 x 768 Pixeln zwingend notwendig, eine Full--HD Auflösung (wie sie heute ja meist Standard ist) von mindestens 1920 x 1080 Pixeln ist empfehlenswert. Für viele Arbeitsschritte ist der Einsatz eines Touchscreen-Monitors in entsprechender Größe zu empfehlen, da die Bearbeitung hier noch schneller vollzogen werden kann.

Dine.RS wird grundsätzlich mit dem Wartungstool RSServerWartung ausgeliefert. Mit Hilfe dieses Tools kann auf dem Server-Rechner überwacht werden, ob die Server-Anwendung installiert und gestartet ist. Bei der Installation von Dine.RS auf dem Server wird grundsätzlich auch eine einmal pro Tag stattfindende Datenbanksicherung eingerichtet. Diese Datenbanksicherungen werden eine Woche vorgehalten. Zusätzlich wird einmal pro Quartal eine Datenbanksicherung erstellt, die niemals automatisiert entfernt wird.

Kontakt

provendo.RS IT Service & Consulting UG
(haftungsbeschränkt)
Zur Mühle 33, 27239 Twistringen

Tel.: +49 (0)4243-5027928
E-Mail: info@provendo-rs.de

 

Hilfe für Tsunami-Opfer in Indonesien